madeline_proust

per.SPICE! – Forum

per.SPICE!

 

FORUM KÜNSTLERISCHE FORSCHUNG

The spice of perception, die Würze unserer Wahrnehmung, ist das ästhetische Erleben. Auf ihm beruht die künstlerische Erfahrung, mit deren Hilfe wir uns ästhetisch und künstlerisch zugängliches Wissen erschließen können. Das Institut für künstlerische Forschung und der Verlag Theater der Zeit Berlin laden ein zu einem regelmäßigen Forum für den Austausch und die Diskussion über Formen künstlerischer Forschung.

ORT:
Einar & Bert
Theaterbuchhandlung und Café
Winsstraße 72
10405 Berlin-Prenzlauer Berg

Tram 02 – Metzer Straße (250 m)
Tram 04 – Am Friedrichshain (250 m)
U Senefelder Platz (1 km)
S+U Alexanderplatz (1,3 km)

Telefon: (030) 4435285-11
www.einar-und-bert.de

OKTOBER 2015
mit Frank Oberhäußer und Eva Plischke vom Theaterkollektiv Turbo Pascal

JUNI 2015
mit Annette Jael Lehmann (Black Mountain Projekt, Hamburger Bahnhof Berlin) und Stefan Kaegi (Rimini Protokoll)

APRIL 2015
Buchpremiere zu „Infame Perspektiven“ (!KF – Institut für künstlerische Forschung)

FEBRUAR 2015
mit dem Regisseur Tobias Rausch und der Performance-Künstlerin Eva Meyer-Keller

 

FRÜHERE AUSGABEN DES FORUMS IN DEN SOPHIENSAELEN:

DEZEMBER 2013
mit Alex Arteaga (Künstler und Philosoph, Einstein Junior Fellow an der UdK Berlin) und Sven Sappelt (Leiter des C60 Collaboratorium / Universität Bochum)

SEPTEMBER 2013
mit Robert Huber von der EGFK (Europäische Gesellschaft für Forschung und Kunst) und der Initiative Netzwerk AREAL mit Katja Münker, Paula Kramer und Joa Hug

MAI 2013
mit Melanie Mohren und Bernhard Herbordt (Stuttgart)

MÄRZ 2013
zu Infame Perspektiven // Das Experiment

JANUAR 2013
mit Ursula Damm (Weimar) und Martin Schneider (Baden-Baden)

DEZEMBER 2012
mit Julia Fischer (Deutsches Primatenzentrum Göttingen)

NOVEMBER 2012
mit Christopher Salter (Hexagram, Montréal) und Kirsten Johannsen (Berlin)

SEPTEMBER 2012
mit Elena Cologni (Cambridge) und Philipp Ruch (Zentrum für politische Schönheit, Berlin)

JUNI 2012
mit Marlis Roth (Institut für künstlerische Forschung Potsdam) und Henk Borgdorff (Journal for Artistic Research)

MAI 2012
mit Daniel Kötter / Constanze Fischbeck (state-theatre #4 DETROIT) und Jochen Becker (metroZones Berlin)